en  fr  cs  de  et  el  es  ga  hr  it  pl  ro  sq  sk  sl  sv  nn  sr  bs  lt  mk  lb  nl  hy  pt  tr  da  bg  fi  hu  ka  lv  eu  ca  ru  gl

Warum wird ein Europäischer Tag der Sprachen gefeiert?

Nie zuvor gab es so viele Möglichkeiten, in einem anderen europäischen Land zu arbeiten oder zu studieren, aber mangelnde Sprachkenntnisse halten viele davon ab, diese Chance zu nutzen.

Auf Grund der Globalisierung und der betrieblichen Besitzverhältnisse sind Fremdsprachenkenntnisse heute für das effektive Arbeiten im eigenen Land vonwachsender Bedeutung. Englisch allein reicht nicht mehr aus.

In Europa gibt es zahlreiche Sprachen – über 200 europäische Sprachen, dazu noch die Sprachen, die von Bürgern gesprochen werden, deren Familien von anderen Kontinenten stammen. Dieser Sprachenreichtum ist eine wichtige Ressource, die es anzuerkennen, zu nutzen und zu pflegen gilt.

Sprachenlernen ist ein Gewinn für Jung und Alt – man ist nie zu alt, um eine Sprache zu lernen und die damit verbundenen Möglichkeiten zu nutzen. Schon wenige Wörter in der Sprache der Landes, das man (beispielsweise im Urlaub) besucht, helfen dabei, neue Freunde zu finden und Kontakte zu knüpfen.

Indem wir die Sprachen anderer Menschen lernen, können wir einander besser verstehen und kulturelle Grenzen überwinden.

Ziele

Sprachkenntnisse sind notwendig und JEDER hat ein Recht, sie zu erwerben – dies ist eine zentrale Botschaft des Europäischen Tages der Sprachen.

Allgemeines Ziel ist es, ein Bewusstsein zu schaffen für:

  • Europas sprachliche Vielfalt, die es zu erhalten und zu fördern gilt,
  • die Notwendigkeit, dass eine größere Zahl verschiedener (auch weniger verbreiteter) Sprachen gelernt wird, wodurch Mehrsprachigkeit gefördert wird,
  • die Notwendigkeit, Kompetenzen in zwei oder mehr Sprachen zu erwerben und so als  Bürger im demokratischen Europa voll handlungsfähig zu sein.
... hat das Ministerkomitee beschlossen, dass jedes Jahr am 26. September ein Europäischer Tag der Sprachen gefeiert werden soll. Das Komitee empfiehlt, dass der Tag dezentral und flexibel entsprechend den Wünschen und Ressourcen der Mitgliedstaaten organisiert werden sollte, so dass diese besser ihre eigenen Ansätze definieren können, und dass der Europarat jedes Jahr ein gemeinsames Thema vorschlagen sollte. Das Ministerkomitee lädt die Europäische Union ein, sich dieser Initiative des Europarates anzuschließen. Es ist zu hoffen, dass dieser Tag in Zusammenarbeit mit allen maßgeblichen Partnern gefeiert wird.
Beschluss des Ministerkomitees des Europarates, Straßburg (776. Sitzung, 6. Dezember 2001)